Ausbildung (Ultraleichtpilotenlizenz)

 

 

Die praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung umfasst mindestens 30 Flugstunden. Anfangs wird vor allem das Halten von verschiedenen Höhen und Geschwindigkeiten, das korrekte Fliegen von Kurven sowie das Fliegen von Platzrunden geübt. Es folgen Flüge zu anderen Flugplätzen bei denen das Navigieren über größere Entfernungen geübt wird. Mehr und mehr steuern Sie das Flugzeug selbst und Ihr Fluglehrer hält sich immer mehr zurück. Wenn schließlich niemand mehr eingreifen muss, ist es Zeit für Ihren ersten Soloflug. Der Fluglehrer steigt aus und Sie drehen Ihre ersten eigenen Platzrunden: Sicherlich einer der schönsten Momente im Fliegerleben.

Mindestens fünf Flugstunden müssen Sie während der Ausbildung im Alleinflug absolvieren. Dabei fliegen Sie auch längere Strecken allein. Den Abschluss der praktischen Ausbildung bildet ein Prüfungsflug, bei dem Sie mit einem Prüfer fliegen.

zum Anfang

Die theoretische Ausbildung

Die theoretische Ausbildung umfasst 60 Stunden und findet begleitend zur praktischen Ausbildung in den Räumen des Luftsportvereins statt. Die Inhalte umfassen unter anderem Luftrecht, Flugfunk, Navigation, Meteorologie, Verhalten in besonderen Fällen, menschliches Leistungsvermögen, allgemeine Luftfahrzeugkenntnisse, Technik und eine pyrotechnische Einweisung.

Obwohl für die Ultraleichtfluglizenz nicht vorgeschrieben, empfehlen wir den Erwerb eines Sprechfunkzeugnisses. Üblich sind das BZF II für den Flugfunk in deutscher Sprache oder das BZF I, welches außerdem zum Flugfunk in englischer Sprache berechtigt. Die Prüfung für Sprechfunkzeugnisse wird dabei von der Bundesnetzagentur in Bremen abgenommen.

zum Anfang

Prüfungen

Sowohl die praktische als auch die theoretische Ausbildung werden mit einer Prüfung abgeschlossen. Während die theoretische Prüfung bereits während der Ausbildung absolviert wird, bildet die praktische Prüfung gleichzeitg das Ende der Ausbildung.

Theoretische Prüfung

Die theoretische Prüfung wird vor Ort von einem Prüfungsrat des DAeC abgenommen.

Pro Themenbereich müssen 40 Fragen im Multiple-Choice-Verfahren beantwortet werden. Im Bereich Navigation werden dabei 20 Fragen zur allgemeinen Navigation sowie 20 Fragen zu einer speziellen Navigationsaufgabe gestellt, in der eine normale Flugplanung mit den entsprechenden Berechnungen durchgeführt werden soll.

Praktische Prüfung

Die praktische Prüfung besteht aus einem einstündigen Prüfungsflug mit einem Prüfungsrat des DAeC. Zum Zeitpunkt der praktischen Prüfung sind Sie bereits viele Flugstunden mit Fluglehreren oder allein unterwegs gewesen, sodass sich der Prüfungsflug nur dadurch unterscheidet, dass Sie einen anderen „Passagier“ neben sich sitzen haben. Nach erfolgreicher praktischer Prüfung heißt es ein paar Tage warten und Sie erhalten Ihre Ultraleichtpilotenlizenz per Post zugesandt.

zum Anfang

Die Ausbildungsdauer

Die Dauer der Ausbildung zum Ultraleichtpiloten ist individuell verschieden und kann zwischen wenigen Wochen bis einem Jahr betragen.

zum Anfang

Die Ausbildungskosten

Der Erwerb einer Ultraleichtpilotenlizenz kostet realistischerweise insgesamt etwa 5000 Euro. In diesem Betrag sind alle auftretenden Kosten enthalten, also auch Prüfungsgebühren, Landegebühren, Kosten für die Tauglichkeitsuntersuchungen und für Lehrbücher, Karten und Sonstiges.

Die Kosten verteilen sich auf die gesamte Dauer der Ausbildung und betragen nur ein Bruchteil dessen, was eine Privatpilotenlizenz kostet. Dies ergibt sich zum Teil durch den etwas geringeren Ausbildungsumfang, vor allem aber durch die geringeren Betriebs- und Unterhaltskosten von Ultraleichtflugzeugen imm Vergleich zu normalen Motorflugzeugen.

Im Folgenden haben wir eine Übersicht über die wichtigsten Kostenpunkte erstellt:

Tauglichkeitszeugnis ca. 150 €
Aufnahmegebühr 410 €
Ausbildungspauschale 155 €
Schulungspauschale 35 €/Monat
Mitgliedsgebühr 38,50 €/Monat
30 Flugstunden mit Fluglehrer ca. 2.850 €
Landegebühren (abhängig vom Flugplatz) ca. 350 €
Karten, Bücher, Navigationsrechner, Kursdreieck etc. ca. 250 €
Prüfungsgebühren ca. 200 €

zum Anfang

Die Voraussetzungen

Für die Ausbildung zum Ultraleichtpiloten sind keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich, Sie müssen jedoch gesund sein und sollten aufgrund der Gewichtsbegrenzungen nicht mehr als 90 kg wiegen. Zu Beginn Ihrer Ausbildung müssen Sie außerdem Mitglied im Luftsportverein werden und einen gültigen Personalausweis besitzen.

Die Flugtauglichkeit wird Ihnen von speziellen Fliegerärzten oder bestimmten Hausärzten attestiert, die Ihnen ein „vereinfachtes Tauglichkeitszeugnis“ (auch „LAPL-Medical“) ausstellen, welches bis zu fünf Jahre gültig ist (eine Liste zugelassener Fliegerärzte finden Sie unter www.luftsport-sh.de).

Das Mindestalter zum Ausbildungsbeginn beträgt 16 Jahre, die Fluglizenz wird frühestens mit Vollendung des 17. Lebensjahres ausgehändigt.

zum Anfang

Schnuppern…

…Sie Flieger-Luft und erleben Sie das Gefühl des Fliegens aus der ersten Reihe.

Bei einem Schnupperflug erklärt Ihnen einer unserer Fluglehrer alles Wesentliche und beantwortet am Boden und in der Luft Ihre Fragen zum Fliegen und zur Ausbildung zum Piloten für Ultraleichtflugzeuge. Ein normaler Schnupperflug dauert ca. 20 Minuten und kostet 50 Euro. Sollten Sie jedoch überhaupt nicht mehr landen wollen, können wir den Flug natürlich gern verlängern.

Ein Schnupperflug ist im Übrigen auch eine tolle Geschenkidee für Ihre flugbegeisterten Freunde und Verwandten.

zum Anfang

Wir freuen uns auf Sie

Wenn Sie noch Fragen haben, kontaktieren Sie uns am einfachsten per Telefon oder E-Mail. Wir würden uns freuen, Sie persönlich am Platz begrüßen zu dürfen.

Torsten Lütten (Ausbildungsleiter)
Telefon: 0170 3857470
E-Mail: ultraleicht@motorflug-kiel.de

Ultraleichtflugschule
im Luftsportverein Kiel e.V.
Boelckestrasse 100
24159 Kiel

zum Anfang